Anmelden
DE
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Unsere BLZ & BIC
BLZ50852651
BICHELADEF1DIE

Online-Banking mit chipTAN

Fragen und Antworten

Online-Banking mit chipTAN

Fragen und Antworten

Woher bekomme ich einen TAN-Generator? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie hier.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu chipTAN
Kann ich meine Sparkassen-Card (Debitkarte) noch am Geldautomaten nutzen, wenn das chipTAN-Verfahren für das Online-Banking gesperrt ist?

Ja, wenn Sie das Online-Banking sperren lassen, zum Beispiel weil Ihre PIN ausgespäht wurde, können Sie die anderen Funktionen der Sparkassen-Card (Debitkarte) unverändert weiter nutzen. Bargeldauszahlungen, Kontoauszüge am Service-Terminal ausdrucken und Bezahlen mit Ihrer Karte und Geheimzahl (PIN) sind weiter möglich.

Warum muss ich die Auftragsdaten zusätzlich im Display des TAN-Generators bestätigen?

Dies dient zu Ihrer eigenen Sicherheit: Bitte prüfen Sie die Auftragsdaten im Display des TAN-Generators genau und vergleichen sie diese mit den Originaldaten, zum Beispiel auf Ihrer Rechnung.

Durch die zusätzliche Freigabe der Daten über die "OK"-Taste des TAN-Generators bestätigen Sie, dass die Auftragsdaten richtig sind. Durch diese zusätzliche Anzeige der Auftragsdaten können Sie sogenannte Echtzeit-Angriffe erkennen, bei denen die Daten mit Schadprogrammen (Trojaner) während der Datenübertragung manipuliert werden. Wenn Sie Abweichungen zu den von Ihnen erfassten Daten feststellen, dürfen Sie den Auftrag nicht ausführen. Brechen Sie ab und setzen Sie sich in diesem Fall mit Ihrer Filiale in Verbindung.  

Was passiert, wenn ich eine neue Sparkassen-Card (Debitkarte) erhalte?

Im Online-Banking können Sie Ihre neue Sparkassen-Card (Debitkarte) für das chipTAN-Verfahren aktivieren. Melden Sie sich im Online-Banking an und rufen Sie im Menü "Online-Banking" > "Service" > "PIN/TAN-Verwaltung" > "chipTAN: Karte verwalten" auf.

Was soll ich tun, wenn die auf dem TAN-Generator angezeigten Daten nicht mit den Daten übereinstimmen, die ich vorher im Banking eingegeben habe?

Prüfen Sie die Daten im Display des TAN-Generators genau, bevor Sie den Auftrag freigeben. So können Sie Manipulationen rechtzeitig vor der TAN-Eingabe feststellen. Wenn die angezeigten Auftragsdaten nicht mit den von Ihnen eingegebenen Daten übereinstimmen und Sie sicher sind, dass Sie die Daten richtig eingegeben haben, sollten Sie davon ausgehen, dass der Auftrag während der Datenübertragung durch Schadsoftware auf Ihrem PC gefälscht wurde.

Brechen Sie den Auftrag sofort ab. Dann entsteht noch kein Schaden, weil Sie noch keine TAN eingegeben haben. Bevor Sie den PC wieder für Online-Banking nutzen, säubern Sie ihn mit einem aktuellen Virenscanner oder lassen Sie ihn durch einen Fachmann gründlich überprüfen.

Woher bekomme ich einen TAN-Generator?

Einen TAN-Generator können Sie einfach hier online bestellen.

Was ist der Unterschied zwischen ChipTAN-QR und dem optischen ChipTAN-Verfahren?

Bei dem ChipTAN-QR-Verfahren wird die TAN mit dem angezeigten QR-Code erstellt. Bei dem optischen ChipTAN-Verfahren wird die TAN über eine animierte Flickergrafik ermittelt.

Was kann ich tun, wenn das optische Verfahren mit dem Einlesen der Grafik einmal nicht funktioniert?

Wenn das optische Verfahren einmal nicht funktioniert, können Sie auf das manuelle Verfahren wechseln. Auf der TAN-Eingabeseite klicken Sie einfach auf "Alternativ gelangen Sie hier zur manuellen Eingabe über die Gerätetastatur" und folgen dann den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm. Das manuelle Verfahren bleibt solange aktiv, bis Sie Ihre Online-Banking-Sitzung beenden. Bei einer erneuten Anmeldung wird wieder auf das chipTAN-Verfahren zurückgegriffen, das Sie unter "Online-Banking" > "Service" > "PIN/ TAN-Verwaltung" -> "chipTAN: Verfahren festlegen" voreingestellt haben.

Sie können das manuelle chipTAN-Verfahren voreinstellen. Klicken Sie dazu im Online-Banking unter "Online-Banking" > "Service" > "PIN/TAN-Verwaltung" > "chipTAN: Verfahren festlegen", markieren Sie "Manuelle Tastatureingaben" und bestätigen Sie dies mit einem Klick auf "Weiter".

 

Warum ist die Synchronisation des TAN-Generators mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) nötig?

Auf der Sparkassen-Card (Debitkarte) wird mit jedem Erzeugen einer TAN ein Zähler erhöht. Die Synchronisation Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) ist nötig, um den Zählerstand dort mit dem Zählerstand auf unserem Online-Banking-System abzugleichen.

Die Synchronisation ist bei der Hinterlegung einer anderen Sparkassen-Card (Debitkarte) notwendig. Sie werden vom System automatisch zur Synchronisation aufgefordert und gegebenenfalls Schritt für Schritt begleitet.

Eine Synchronisation wird aus Sicherheitsgründen auch dann verlangt, wenn der TAN-Zähler auf Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) und der TAN-Zähler auf unserem Online-Banking-System zu stark voneinander abweichen. Dies kann vorkommen, wenn Sie TANs erzeugt haben, ohne diese in Aufträgen tatsächlich zu nutzen, zum Beispiel um das chipTAN-Verfahren zu testen.

Sie sollten eine Synchronisation zudem vornehmen, wenn Sie beim Senden von Aufträgen die Meldung "Die eingegebene TAN ist falsch" bekommen. Erhalten Sie diese Meldung dreimal hintereinander, werden Sie automatisch zur Synchronisation geführt.   

 

 Cookie Branding
i